2015: Inhaltsangaben 1060 - 1086

2015: Inhaltsangaben Hefte 1060 - 1086

2014: Hefte 1034 - 1059 Übersicht • 2016: Hefte 1086 - 1111

1060: Die Geburt der Erinnerung
Erschienen: 13. Januar 2015
Autor: Simon Borner
Kurzinhalt: Andy sitzt mit Diane in einem Café und diskutiert mit ihr warum Amy nicht tot sein kann! Er zeigt ihr Ryffnoryl. Jenny ist mit Dallé in Schottland in einem geheimen Stützpunkt des Zirkel. Er zeigt ihr Beständige, die Computerüberwacht in Alkoven ruhen, weil sie nicht mehr Leben wollten. Wie sie nach Kontakt mit Hochspannungskabel stirbt, glaubt sie Amy zu sehen. Wieder im Leben lässt sie sich an einen Alkoven anschließen und sieht sich neben Zamorra über New York. Nach der Frage „Wer sind Sie?“ bekommt sie Ryffnoryl. Dann meldet sich Amy und sagt ihr: Ihr Körper wartet in New York darauf begraben zu werden. Aber ihr Geist ist Ryffnoryl. Sie soll sich beeilen, es geht um Leben oder Tod. Dallé lässt sie wecken. Jenny will sofort nach New York. Dort dringt der Vampir Bortha in die City-Hall ein. Cranston kommt auch, und sie setzen ihren Jahrtausendelangen Kampf gegeneinander fort. Zamorra kommt mit Andy und setzen sie mit Ryffnoryl außer Gefecht. In Gracie Mansion, der Villa des Bürgermeisters, wecken sie Cranston. Der meint: Das blau leuchtende Schwert könne ihn nicht aufhalten. Da kommt Jenny mit ihrem Schwert und sagt: Aber ich kann es. Sie sagt Zamorra, sie wäre Amys Akku für Notfälle wie diesen. Amy war die Reporterin Abby Bishop vor der Apokalypse. Jenny bittet Zamorra sie zu töten – in dem Augenblick beginnt Amy wieder zu leben und Gracie Mansion explodiert und vergeht mit Cranston und Bortha. Diane bringt Amy danach ins Krankenhaus, denn Ella wird geboren. Jenny: Ich wusste doch das ich keine Beständige bin. New York wird vergessen das es Cranston gab. Der fliegt nach Washington um unter anderem Namen neu anzufangen. Er will sich irgendwann an Zamorra rächen. Übers Jahr schwebt Ella heimlich in ihrem Bett.

pz

Titelbild: Michael Lingg

1061: Schattenwelt
Erschienen: 27. Januar 2015
Autor: Anika Klüver
Kurzinhalt: In Dallas sieht sich ein Mann beim sterben zu, ehe ein Mann seine Seele aus dem Krankenhaus wegführt. Tendyke kommt nach El Paso und sieht die Trümmer seiner Firma. Später steht er vor Tendykes Home und droht Uschi, nachdem diese erklärte, das Moni tot ist. Sara kommt mit Eva ins Château, nachdem diese beinahe mit der Kröte Kühlwalda in den Saal des Wissen eingedrungen wäre. Zuvor hatte ihr der Bote vom Wächter der Schicksalswaage klargemacht, das sie umgehend an der Verbindung Hölle-Erde zu arbeiten habe, die Asmodis eigenen Wünschen angepasst hätte. Im Château nehmen sich Mysati und Madame Claire der kleinen Eva an. Zur gleichen Zeit rief Uschi an das Tendyke da war, und auf Dämonart verschwand, nachdem ihn die M-Abwehr am eindringen hinderte. Der sitzt in einer Bar, als er mit zwei Männern in Streit gerät und einen mit seiner Flammenpeitsche angreift. Die wurde von einem unauffälligen Mann im Trenchcoat blockiert. Später beobachtet Tendyke aus seinem Hotelzimmer Beobachter auf der Straße. Zwei Beobachter treffen sich in Houston und tauschen sich über den merkwürdigen, extrem schwarzmagischen Menschen aus. Sie wollen ihn weiter beobachten. Sara entdeckt im Saal des Wissens farbige Lichtpunkte in Sibirien und Asmodis spielt Dr. Schenglow bei Etar-Energija. Der Echte, ist der magisch ausgebrannte Koschtschej. Ihn braucht sie um Asmodis unauffällig beobachten zu können. Nach Uschis Bericht glaubt Zamorra, das Tendyke bald am Château ist. Der überlegt welchen Feind Zamorras er für seine Rache an ihm einspannen könnte. Als Sara aus Sibirien zurückkommt, hat Eva grüne Haar durch Mysati mit ihren Zaubertränken. Zamorra kann nur mühsam handgreiflichen Streit zwischen Sara und Mysati verhindern.

pz1061

Titelbild: Arndt Drechsler


1062: Der Zeitenwanderer
Erschienen: 20. Februar 2015
Autor: Adrian Doyle
Kurzinhalt: In Hamburg von 1521 tötet Julius, der jugendliche Assistent des Heilers Schorer, einen Mann beim Versuch ihn von der Pest zu heilen. Nachdem er in der Nacht von der Ursache der Pest träumte, will es aufschreiben – in einer Schrift die er vorm Traum nicht kannte und Schorer auch nicht kennt. Wie der wütend zu einen Zwitter aus Mensch und Pflanze wird flieht Julius, und gelangt in ein Wirtshaus wo überall Tote rumliegen. Ein Dämon greift Schorer an wie der Julius einholt. Verzweifelt klopft der an eine Tür um Einlass und wird von Nele im Ghost-Modus durch die Tür geholt. Wie sie ihm das erklären will, entstehen Wirbel die Julius trotz Neles Fähigkeiten entführen. Dylans Freundin Nadja kommt zum Château und bittet Zamorra um Hilfe. Er hatte einen schweren Autounfall. Der lässt Dylan ins Château holen. Im Streit mit Nadja um seine Tribal-Armbänder kollabiert Dylan. Nicole sucht in seinen Gedanke die Ursachen und sieht eine Lawine an verborgenen Erinnerungen. Genauso plötzlich ist alles wieder vorbei, wie der Notarzt da ist. Nicole erklärt danach: Der Unfall passierte zur gleichen Zeit wie die schwebende Mini-Erde im Château zur Perle wurde und dann verschwand. In der Nacht meldet sich William wegen Gespenstischer Frau in seinem Zimmer. Das Amulett findet keine Magie, aber Nicole die Quelle bei Dylan. Bei einer Erneuten Sondierung durch Nicole erlebt sie, er rettete Albert Einstein vor den schwarzen Wirbeln. Deren kommen hatte ihm Leonardo da Vinci ihm vorhergesagt. Beim Angriff auf die Wirbel mit den Armbändern kommt es zu einem magischen Kurzschluss, und Dylan verbringt Jahrzehnte in Stasisähnlichen zustand, bis er wieder geheilt ist. Sie bezweifeln seine Begegnung mit Leonardo, lange nach dessen offiziellen Tod. Aber sein Wissen über die Zeit erklärt sich durch Zugang zu den Wurzeln der Welt.

pz 1062

Titelbild: Arndt Drechsler


1063: Der Satanische Pfad
Erschienen: 24. Februar 2015
Autor: Stephanie Seidel
Kurzinhalt: Zamorra wird 1967 als Doktorand nach Bonn geschickt, da es dort einen Unfall gab. Er soll parapsychologische Effekte ausschließen. Um zu beweisen das es keine gibt, geht Zamorra zum Spiegel am Ende einer ausgegrabenen Brücke, fällt hindurch, und sieht ein winziges Dorf. Er erkennt den Ort von dem er wegen Attacken einer Bestie vor 300 Jahren gelesen hatte. Vom Abbé des Ort erfährt er nach heftiger Nachfrage landete im Jahr 1767. Zamorra sagt: bin vom Pferd gestürzt. Der Abbé nimmt ihn mit in sein Haus, spricht beim Abendessen von seiner letzten Haushälterin, einer 13jährigen. Erzählt von unheimlichen Bestie, die das Dorf seit Jahren heimsucht. Sie agiere mit unglaublicher Schlauheit. Zamorra erzählt das es ihn aus der Zukunft in diese Zeit kam. Durch Zufall sieht er magische Symbole unterm Strohsack seines Bettes. Beim nächtlichen Grübeln über das gehörte merkt er: Das Mädchen war vom Abbé schwanger, und der verscharrte ihr Kind unter satanischen Verwünschungen irgendwo wie das Mädchen verschwand. Danach begannen Überfälle der Bestie. In Bonn sagt sein Begleiter Willem: eine Zeitschleuse. Die Bestie wäre irgendwo in Bonn. Er verscheucht immer wieder einen Jungen der sich am Museum rumtreibt. Der Geheimdienst will die Brücke im Museum abreißen. Willem und der Direktor verhindern es. Wie Zamorra am Morgen den Abbé sucht entdeckt er Sammelsurium magischer und Biblischer Zitate. Er vermutet der Abbé will die Brücke anzünden, den satanischen Pfad, um der Bestie den Rückweg in seine Zeit versperren. Er stürmt über die brennende Brücke und stolpert. So entgeht er der Bestie die ihm entgegen kam. Willem sieht etwas im Spiegel, dann stürzt die Bestie hinein und durch den Spiegel, greift Zamorra an. Dann schließt sich der Spiegel wieder. Vorm Museum spricht Zamorra den Jungen an. Der sagt: Ich heiße Werner Kurt Giesa, und will über den Gespensterjäger Dr. Zamorra schreiben.

pz 1063

Titelbild: Arndt Drechsler


1064: Das sterbende Land
Erschienen: 10. März 2015
Autor: Thilo Schwichtenberg
Kurzinhalt: Sara Moon bittet widerstrebend Koschtschej um Hilfe, den Tunnel, den Asmodis mit Hilfe der Elementaren nach Avalon baute zu beseitigen. Sie lädt den geschwächten mit ihrem Dhyarra auf. Zurück in Caermardhin wehrt sie einen Angriff von Asmodis ab, der in die Burg will. Saranow hat eine Idee, wie die Yaga sich wieder kräftigen kann. Er will dazu zu Zamorra wo er sich den Vergangenheitsring ausborgt. Auf einer Feier aller Freunde Zamorras erfährt Asmodis das Tendyke noch lebt. Den wollte er um Hilfe gegen Asmodis bitten. Tendyke reagiert sehr gereizt auf seine Erinnerungen an Avalon, als Asmodis ihn um Mitarbeit bittet. ER wäre ungeduldiger als ein kleines Kind. Zur gleichen Zeit durchdringt Belials Seele die Seelen anderer gescheiterter Dämonen im ORONTHOS. Dabei nimmt er immer mehr Form an – die ähnelt LUZIFER. Immer wieder erinnert er sich an die Umstände seines Versagens. Erst schloss er Pakt mit den Ewigen, dann musste er auf Lucifuges Befehl gegen Zamorra kämpfen, der ihn austrickste, und mit dem Ju-Ju-Stab zuschlug. Mit dem Zeitring springt Yaga häufig in die Vergangenheit um sich dort magisch aufzuladen. So gestärkt bringt sie Sara und Zamorra nach Etar-Energia, wo sie den Tunnel nach Avalon abkoppeln wollen. Mit gelben Licht durchdringt sie Asmodis Absperrungen. Asmodis hatte Koschtschej unter seine Kontrolle gebracht und setzte ihn ins 7. E-Kraftwerk. Wie Tendyke zu Asmodis kommt ist Koschtschej fort. Wie Asmodis nachsieht, sperrt ihn Tendyke ins 7. Kraftwerk. Durch andauernde Transformation seines Körpers kann Asmodis entkommen. Yaga, Sara und Zamorra versuchen den Tunnel aufzubrechen. Nur mit ihrem Machtkristall gelingt es dann Sara. Asmodis bleibt in einer Tarnexistenz in Südamerika.

Anschlüsse: PZ-305 & 306
pz1064

Titelbild: Michael Lingg


1065: Seelenfrost
Erschienen: 24. März 2015
Autor: Manfred H. Rückert
Kurzinhalt: Teri wird von Caermardhin abgestoßen. Sie springt danach zum Château, wo sie hört Zamorra ist in Pembroke Castle. Der erbte vor 12 Jahren das Castle und schlug das Erbe aus. Nun soll er es doch erwerben. William sieht bei der Besichtigung einen Schatten den Teufel an die Wand malen. Der Schatten ist ein ehemals teuflischer Archivar, der durch magischen Transport zum Château geht. Teri vernimmt im Château einen magischen Ruf, der sie nach Bulgarien lockt. Dort warten das lachende Skelett Chaldron und sein Partner im Auftrag ihrer Herrin auf sie. Sie sollen sie zwingen durch die Regenbogenblumen in die Vergangenheit zu gehen. Teri wird durch den magischen Seelenfrost nach Bulgarien gezwungen, nachdem sie Claire gegenüber klagte das sie friert. Nach Pascals Hinweis beim Mittagessen über verstellte Bücher in der Bibliothek, spürt Gryf den Archivar auf. Der verteidigt sich, er wollte die Bücher optimieren, die Suche wäre anschließend leichter. Gryf gibt dem Wolfsähnlichen den Namen Faolan. Clai­re erwähnt dann: Teri war da, klagte über frieren. Gryf spürt Teris telepathischen Hilferuf als sie auf Chaldron traf. Er bringt Zamorra nach Bulgarien. Im Château geht es William plötzlich schlecht. Claire sieht heimlich, er trinkt in seiner Wohnung einen hellgrünen Trank aus einer Phiole. Sie ruft Pascal um Hilfe. Faolan leiste magisch Hilfe und stellt anschließend fest, die grüne Flüssigkeit ist abgestandener Mondtau. Chaldron sperrt Gryf und Zamorra auf in eine magische Sphäre. Mit magischen Pulver macht Zamorra sie sichtbar und beschießt sie mit Blaster. Teri umklammert Chaldron nach zeitlosen Sprung und geht durch die Regenbogenblume einen Tag zurück. Dabei stirbt Chaldron. Zurück in der Gegenwart, drängt dessen Partner Jaroslav Teri aus der Blume und stirbt beim Transport. Seine Herrin ist wütend über die verlorenen Werkzeuge.

Neue Person: Faolan (walisisch: Wölfchen)
Anschlüsse: PZ-1058, 755
pz 1065

Titelbild: Michael Vincent Manalo/ Rainer Kalwitz


1066: Schattenstadt
Erschienen: 07. April 2015
Autor: Adrian Doyle
Kurzinhalt: Dylan träumt von einer eisigen Welt. Zieht dabei seine Freundin Nadja mit in den Traum. Die schafft es mühsam zu erwachen und streift ihm die Armbänder über, was endlich Dylans erwachen lässt. Im Château träumt Zamorra von Änderungen der Weltgeschichte durch Zeitreisen. Später findet ihn Nicole im Zauberzimmer am Boden. Zamorra sagte, er träumte intensiv von Alashar… Da ruft Dylan an. Sie diskutieren über Zamorra/Nicoles Erlebnis in der Antarktis (PZ-1036/37). Dylan will die Zeitreisefunktion der Regenbogenblumen nutzen, um jenen Zeitpunkt zu treffen als Zamorra dort war. Als der nach Stunden noch nicht zurück ist, will Zamorra hinterher. Nicole befragt telepathisch die Regenbogenblumen, ob Dylan überhaupt sein Ziel erreicht hat. Die bejahen, auch wenn nur Pseudo-Blumen Empfänger waren. Dylan wird von Vision überrannt: Narvesh ist zum Letztatmer bestimmt worden. Alle Letztatmer werden in einem Tempel zum Spalt getrieben der die Innere von der Äußeren Welt trennt. Dabei entzünden sich ihre Seelen und verbrennen ewig … Über diesen Schmerz erwacht Dylan aus seiner Vision. Mit den Regenbogenblumen reisen Nicole und Zamorra Dylan zur Wostokstation nach. Sie wissen das sie drei Stunden haben bevor die Blumen aus Eis zerfallen. Überraschend finden sie einen Kreis von steifgefrorenen Menschen, kam die Stationsbesatzung zurück, nachdem sie gingen? Zamorra findet eine Stelle aus durchsichtigen Eis und sieht auf dem Grund in eine riesige Stadt. Dann füllt ein Pfropf aus schwärze das Eisloch. Als die Eis-Blumen zerfallen müssen sie durch eine mitgebrachte echte Blume die Antarktis verlassen, ohne Dylan. Der findet sich in Kerkerartigen Raum wieder. Wie einen Mann fragt wie man entkäme, sagt der: Ich glaub ich hieß Julian Peters. Entkommen könne man nicht …

pz 1066

Titelbild: Michael Lingg


1067: Teufelstango mit Vassago
Erschienen: 21. April 2015
Autor: Michael Breuer
Kurzinhalt: Sara kommt mit Eva zu Zamorra, da zwei merkwürdige Männer Asmodis sprechen wollte. Sie wären »Sammler«. Sie selbst ist mit der Suche nach Tendyke gescheitert. Der hatte gerade eine jungen Frau aus einer Kneipe in Mexico entführt, wo einer einen Mann mit seiner Flammenpeitsche verbrannte. Sara bringt Nicole und Zamorra zu Moni nach Florida, wo Sara dann Riker an den brennenden Ruinen von TI im TV sieht. Auch dort hatte Tendyke Männer mit der Flammenpeitsche verbrannt. In der Ebene des Hohen Himmels fängt die Sonnengöttin, Amateratsu eine Seele auf, macht sie ihrem Diener und schickt sie zurück zur Erde, damit sie eine bestimmt Person findet. Wie Sara, Nicole und Zamorra in El Paso eintreffen stoßen sie auf Tendyke, der sich an allen rächen will die seiner Meinung nach sein Lebenswerk zerstört hätten. Da tauchen die beiden »Sammler« auf und fordern Tendyke auf von seinem Treiben abzulassen. Er wäre eine Anomalie und müsste eigentlich Tot sein. Die Seele erscheint und gleich darauf auch Amaterasu, die von Nicole Hilfe gegen Vassago verlangt. Der würde eine neue Hölle mit Seelentümpeln und -halden errichten, und hätte sie dazu gezwungen die Seelen in ihrem Schrein zwischenzulagern. Sie bringt alle zu ihrem Schrein, wo Tendyke beginnt ihn mit seiner Peitsche zu zerstören. Vassago kommt und frisst einen der »Sammler« der ihn stoppen will. Zamorra will Vassago stoppen als der sich Tendyke schnappt. Er scheitert ebenso wie Amaterasu, die sich auf Vassago stürzt. Da sie nichts gegen Vassago ausrichten können, will Zamorra zurück zur Erde. Er öffnet mit dem Amulett ein Weltentor und bietet dem letzten »Sammler« an mitzukommen. Der lehnt ab. Sara will dann zurück nach Caermardhin, auch Sie hätte wie Zamorra zuviele „Baustellen“.

pz 1067

Titelbild: Michael Lingg


1068: Feuer und Asche
Erschienen: 05. Mai 2015
Autor: Andreas Suchanek
Kurzinhalt: Eliska erscheint im Château wegen einer Ahnung von drohenden Unheil. Deshalb geht Zamorra mit Eliska zur Bibliothek, während Nicole mit Gryf zu TI wollen. Dort sagt ihnen Moni das die gesuchte Datei im elektronischen Archiv steckt. Gerade wie sie entsprechende Daten finden startet Svatopluk seine Attacken auf das Zamorra Team. Im Archiv öffnet sich ein Schlund. In Prag tötet er die Novaks um in der Zeit des übergangs an besonders gesicherte Artefakte zu gelangen. Moni wird mit Vision von Uschi geplagt, um sie in den Tod zu treiben. Wie Eliska den Tod der Verwandten spürt will sie schleunigst zu Artefakte Tresor nach Prag. Dort entnahm Svatopluk zwei Artefakte und ging wieder. Nicole und Gryf entkommen knapp den Chaos. Eliska folgt mit magischer „Wünschelrute“ Svatopluk. Der hatte unterdessen Tendyke geholt und in einen magischen Kreis gestellt. Mit seinem Blut, den magischen Artefakten und Merlins Stern soll Svatopluks Meister wieder erstehen – Das gesammelt Wissen aus allen von Zamorra erlegten Dämonen die im ORONTHOS gelandet sind. Eliska entdeckt das wichtigste der Fehlenden Artefakte ist das Möbius-Holz mit dessen Hilfe verschiedene Magier verschmolzen werden können. Die magische Spur führt sie nach Frankfurt zum ehemaligen Haus vom Möbius Konzern. Sie dringen in eine Dimensionsblase ein und hören vom ausgelagerten Seelenteil des ersten Magiers, das Essenzen von Zamorras Feinden aufnahm. Sie hören das das Amulett freiwillig gegeben werden muss, als es Nicole aus der Hand fällt wie Zamorra versucht sie zu warnen. Damit würde der neue, wieder erstandene Dämon immun gegen das Amulett. Nicole, Eliska, Gryf und Zamorra werden Bewußtlos. Als sie wieder Erwachen ist Eliska fort, das Möbius-Holz verbrannt. Hat den Dämon Jahrhunderte an seiner Rache gearbeitet ?

pz 1068

Titelbild: Arndt Drechsler


1069: Die Schattenschmiede
Erschienen: 19. Mai 2015
Autor: Adrian Doyle
Kurzinhalt: Der Alashianer Narvesh fühlt sich wie in einem Traum, er spürt nichts vom Feuer in das alle Letztatmer gejagt wurden. Er entdeckt, das er die Welt in der er lebt, nach seinen Wünschen gestalten kann. Dylan fragt Julian wie lange er schon hier wäre? Julian weiß es nicht. Dafür entdeckt er das Gespinst das aus Dylan Kopf kommt und versucht zu fliehen. Dylans Freundin kommt zum Château und bittet um Aufnahme. Später erkundigt sie sich ausführlich wie Dylan verschwand, bringt Zamorra auf die Idee, nach einem Angriffe Gedächtnis des Amuletts zu forschen. Am Morgen sehen Nicole und Zamorra nur noch wie sie in den Regenbogenblumen verschwindet, als sie versucht Dylan abzufangen. Nicole erfährt von den Blumen, das sie Nadja nicht wie gewünscht „vor“ Dylan nach Wostok brachten. Nicole und Zamorra folgen etwas später und stürzen bei der Ankunft in den Krater, den die einstürzende Decke der Schattenstadt hinterließ. In einer weiteren Gruppe Gefangener ist Nele, die er nicht wiedererkennt, da sie jünger als Früher wirkt. Zamorra und Nicole müssen in der Schattenstadt vor dem Chichen Ho fliehen und gelangen durch das Gespinst zu den zeitkonserven Segmenten. Sie entdecken Chibb und Meegh, aber auch andere Intelligenzen – konserviert. Aber auch einen Spider. Da sie die Wände der Quader-Konserven durchdringen können gelangen sie nach Bio-Scan des Amuletts in eine Stadt in der sie ehemalige Edenianer sehen. Das Amulett zieht sie zu einem Denkmal, wo Nicole mit dem Blaster ein Loch brennt. Sie sehen Carrie, Nele. Dylan sagt, das Nadja schon tot gebracht wurde. Julian wäre apathisch. Wie die Schatten kommen blendet sie Nicole mit Dhyarra-Blitz. Mit Nele holt Zamorra den Spider aus dem anderen Würfel und sammelt alle Freunde ein, um sie zur Schattenstadt zu fliegen. Dort kommen sie ohne Spider, aber heil an. Carrie bringt alle ins Château Nele will nach Eden um Jachhwa zu kontaktieren, wer sein Original ist, nachdem sie Nadja mit Apfelkern wiederbelebte. Heimlich schleicht Julian davon, wird zu Narvesh, der Julian spielte.

pz 1069

Titelbild: Arndt Drechsler


1070: Codename Nightfall
Erschienen: 02. Juni 2015
Autor: Simon Borner
Kurzinhalt: Die Suche nach dem Superdämon führt Nicole nach Little Big Island vor Maine. Dort lotst sie das deBlausec-Team zu einem Zelt auf den Klippen, wo ein Mädchen in ihren Armen stirbt. Ein Rucksacktourist hatte einen Glasbaustein aus dem Laden gestohlen, der aus dem Mädchen ein Monster machte und ihn dann tötete. Das Team aus Tony Mason und Becca Orsi will Nicole helfen. Mitten im Kampf gegen das Monster kommt Tony auf die Klippen und wirft Nicole einen leuchtenden Kristall zu, der wie der den er in der Hand hält, aus dem Monster wieder das töte Mädchen von Klippe macht. Tony sagt, das er nicht weiß wie er das machte – und bricht bewußtlos zusammen. Nachdem er wieder erwacht ist, sagt Nicole: Tony war dort wo das Wolkenmonster herkam. Dann merkt sie Zamorra hat das Amulett gerufen. Dieses Monster tötet eine alte Frau bevor Zamorra auf der Insel eintrifft, der Nicole helfen will, nachdem er sich mit der deBlaussec-Zentrale in Paris stritt. Auf der Insel folgt er einer Frau zum Police-Chief, die den Mord an einer anderen melden will. Gemeinsam fahren sie dorthin und sehen einen Mann, der mit verschiedenen Stimmen spricht. Er greift Zamorra an, den das Amulett aber nicht wirklich schützen kann. Die Tote verwandelt sich in schwarze Wolke. Nicole kommt mit Becca und Tony in den Ort. Nicole treibt das jüngste Opfer mit dem Polizeiwagen und in den brennenden Drugstore. Dort treiben Tony, Nicole und Zamorra die Wolke zusammen, die in einem grünen Kristall verschwindet, den Becca aus ihrem Rücksack holte. Stunden danach fordert Zamorra die Zentrale der deBlaussec-Stiftung auf alle Nightfall-Teams zurückzurufen, die Gefahr wäre fürs Erste gebannt. Die Ereignis hätten nicht mit den Vorfällen von Prag zu tun. Becca und Tony wollen weiterhin im Außeneinsatz arbeiten, nicht im Büro.

pz 1070

Titelbild: Arndt Drechsler


1071: Spiel um den Höllenthron
Erschienen: 16. Juni 2015
Autor: Thilo Schwichtenberg
Kurzinhalt: Ein Seelensammler wird vom Dämon Balberith aus einem Bergwerk vertrieben. Der spürte den Abenteurer Michael, der dort fotografierte, und ihm dann doch entkam. In Caermardhin kommt Kühlwalda zu Sara in den Saal des Wissen, und führt sie zum Index-Kristall der Bibliothek. Nachdem sich Pascal und Faolan über Buchstandort stritten, will Zamorra Mittsommer an der Badebucht feiern. Faolan sieht im Internet, wie Poltergeister Michael in seiner Wohnung angreifen. Er ruft Zamorra an, der mit Teri kommt. Die bringt ihn zu Michael in den Harz. Der wurde vom Seelenfänger gerettet. Michael entdeckt: der ist ein Teufel. In der Hölle der Erde und der auf Avalon streiten sich Dämonen um den Thron. Auf Avalon lässt sich Zaahr einen Thron aus einem Seelenfresser erschaffen, der seine Opfer aussaugt. Kurz nach Zamorra und Teri kommt Asmodis in Michaels Wohnung und behauptet: Das Problem ist größer! Ein Erzdämon entkam aus der ORONTHOS. Er erwartet Teri und Zamorra im Schacht, wo er Belial angreift der Balberith vertrieb. Zamorra unterstützt Asmodis im Kampf gegen den ihm unbekannten Dämon, auch wenn es ihm fast umbringt. Belial flieht. In der Avalon-Hölle greift der Bagor Zaahr an, wie der sich zum Höllenfürsten erklären will. Bagor wird von Lilith, der Herrin vom See, vertrieben, die bestimmt WER Fürst der Finsternis wird. Nach der Rückkehr zu Michael, gibt Asmodis jedem Zugangsberechtigung zum Schacht mit den gesammelten bösen Seelen. Zamorra, Teri und Nicole stehen danach zu ersten Mal vor den Gräbern von Michael Ullich, Stephan und Carsten Möbius. Belial ist zufrieden, er glaubt Zamorra weiß nicht wer er ist. Asmodis hat nichts verraten. Auf Avalon träumt Lilith: LUZIFER warnt: Avalon ist das Geschwür, ich kann es auch entfernen.

pz 1071

Titelbild: Michael Lingg


1072: Hexenjagd
Erschienen: 30. Juni 2015
Autor: Manfred H. Rückert
Kurzinhalt: Die Herrin der Zwillinge Chaldron und Jaroslav, die Teri jagten, beauftragt die Vampirhexe Shenandorah nach Spuren der Gesuchten zu suchen. Sie droht ihr mit Seelenfrost wenn sie versagt. Im Château bricht Butler William bewußtlos zusammen und wird erst spät von Faolan gefunden. Madame Claire informiert Zamorra später darüber. Sie zeigte ihm heimlich gefilmte Bilder von William, der vom Mondtau trank. Sie gab ihm auch ein Röhrchen davon, das aus Williams Schrank entfernt hatte. Zamorra flößte die nächsten Tage William im Krankenhaus heimlich Mondtau ein. Er nötigt ihm am vierten Tag nach einem ernsten Wort, ein ganzes Röhrchen auszutrinken. Sir Bryont war ihm einst zu Dank verpflichtet, und auch er wäre es, da Claire seinen Ausweis fand. Der bewies das William fast 105 Jahre alt ist. Shenandorah entreißt den abgestorbenen Regenbogenblumen in Bulgarien letzte Informationen über die Gesuchten, und geht nach England zum Pembroke Castle. Dort tötet sie sie Geister die sich ihr in den Weg stellen. Der Geist Sir Henry konnte noch durch einen Raum mit 12 Türen entkommen und kommt im Château an, wo er noch Zamorra über Shenandorah informieren kann bevor er verweht. Gerade wie Zamorra Teri bittet ihn nach England zu bringen kommt Faolan, der ihm zeigt, wo der »kurze Weg« nach Pembroke Castle ist. Im Castle tötete Shenandorah weitere Geister, da sie nicht verraten konnten wo die gesuchten sind. Sie tötet dann den Fahrer vom Rechtsanwalt, der sich vom Spuk überzeugen wollte. Gerade da kommen, Zamorra, Nicole und Teri an. Sie schießen auf Shenadoras Raben und Vampire, das Amulett nicht auf sie reagiert. Von Zamorra und Nicole schwer getroffen, flieht Shenandorah. Zamorra und Nicole können der Polizei verheimlichen was wirklich passiert ist, trotz der tausend toten Raben, da der Anwalt überlebt hatte. Shenandorahs Herrin tobt vor Wut.

Neue Person: Die Vampirhexe Shenandorah
Anschlüsse: PZ-1065
pz 1072

Titelbild: JRDomingo/ Norma


1073: Das Blut der Sonne
Erschienen: 14. Juli 2015
Autor: Michael Breuer
Kurzinhalt: Sara will Amaterasu aus Vassagos Gewalt befreien. Dazu bittet sie die Sammler um Gespräch. Die wollen ihr nicht helfen, wegen ihres Neutraltätsgebots. Danach sprach sie mit Amaterasu Bruder Susanno. Der wusste noch nichts ihrer Abhängigkeit von Vassago, sie sein in der letzten Zeit sehr verschlossen. In Hannover hat das Medium Sanja erscheckende Begegnungen bei einer Seance mit Geistern, die ihre Kunden töten. Sie wird von Amaterasu gerettet und auf deren Himmel gebracht. Sie soll ihr Helfen gegen den Dämon Vassago zu bestehen. Schon vor einigen Wochen hatte sie Asmodis um Hilfe gebeten, die er ihr gegen Abschluss eines Höllenpakts gewährt. Er rät ihr sich einen Menschen zu suchen, der Umgang mit Geistern gewohnt ist. Auch Sara sucht Hilfe bei Asmodis, der lehnt ab. Dabei wurden sie von den Sammlern aus der Ferne beobachtet. Sara will nun direkt zu Amaterasu. Die will gerade mit Sanja dem Schwung gesammelter Seelen in Vassagos Seelenstadt folgen. Dort wird sie von Amaterasu/Sanja getrennt. Als sie sie endlich wieder trifft, sagt Amaterasu das sie einen Dämon befragen will. Der Peinteufel den sie finden sagt Amaterasu Vassago sammelt Seelen um Größer zu werden. Da kommt Vassago auch schon und greift Sanja an. Amaterasu greift Vassago an. Der sagt ihr dann: … Ich suche das Licht, habe genug von der Hölle. Da er sie nicht töten wolle, würde sie eine lange Zeit bei ihm bleiben müssen. Sara, die beim Kampf mit Vassago bewußtlos wurde, will Amaterasu nicht allein lassen. Die Sammler kommen zu ihr und warnen sie davor etwas unüberlegtes zu tun. Amaterasu wäre schließlich eine Göttin. Die hatte Sanja Vassagos Worte eingebrannt, sie soll zu Asmodis um ihm Bericht erstatten. Der will, nachdem er davon weiß, selbst zur Ebene des Hohen Himmels, mit den sieben Statuen.

Neue Person: Das Medium Sanja
pz 1073

Titelbild: Michael Lingg


1074: Götterdämmerung
Erschienen: 28. Juli 2015
Autor: Adrian Doyle
Kurzinhalt: Zum einsamen Nikolaus kommt der Cambrone Jad. Berichtet ihm das er Nele & Carrie traf. Die sind mit Paul und dem Cambronen Oz auf der Suche nach einem Ausgang durch die verschiedensten Kubus-Welten, geführt von einem „Knäuel“. Im Château grübelt Nadja ob sie jetzt auch unsterblich ist? Dylan und Nadja wollen für eine ausgedehnte Reise durch die USA das Château verlassen. Zamorra will nun nach Nele in Eden suchen. Wie er dort aus den Regenbogenblumen kommt, steht ihm ein Cambrone gegenüber, der ihm bedrängt. Wie Zamorra nach von Nicole geschätzten Sekunden wieder zurück im Château ist, ist das Amulett fort. Er will deshalb seine Unsichtbar-Technik verfeinern. Außerdem will er die Blumen nutzen um VOR sich selbst auf Eden zu erscheinen – unsichtbar. Nele, Carrie und Co kommen in einer Stadt an und werden von „Schatten“ festgenommen und in ein Verließ gesperrt, wo Nele Dylan erkennt. Bis Nicole und Zamorra kamen die sie retteten. Vom Château wollten sie nach Eden um Jachhwa zu sagen wer sein Original ist. Zamorra kommt unsichtbar aus den Blumen und folgt dem Cambronen durch die tote Welt Eden zu Jachhwa. Er sieht die vier wie in einem Spinnennetz hängen. Wie Zamorra das Amulett Ruft, kommt es ihm bis auf wenigen Meter nahe, ehe es in der Luft stehen bleibt. Ein Baumähnliches Wesen – Jachhwa – pflückt mit seinen ästen das Amulett aus der Luft und holt auch Zamorras Dhyarra aus seiner Jackentasche und verleibt es sich ein. Nicole sieht Dylan zum Blumendom eilen. Nach Anruf bei ihm weiß sie – das war ein Doppelgänger. Zamorra hört telepathisch Nele, die rät sich dem AUGE zu öffnen, dann wird er verstehen. Jachhwa hat alle Energie in diesen Rachekörper gesteckt um seinen Gefängnis zu entfliehen Dabei merkt er wie er schwächer wird, da Jachhwa das Amulett aussaugt, was Zamorra schwächt. Im Château kommt Dylan und Nicole ein Dylan aus den Blumen entgegen. Dann Nele, Carrie, Nikolaus, Paul und ganz zum Schluss Zamorra. Erst Tage später sagt Dylan das war ein Schatten, der sie gerettet hat.

Person weg: der Jachhwa von EDEN
pz 1074

Titelbild: Arndt Drechsler


1075: Nacht der Engel
Erschienen: 11. August 2015
Autor: Simon Borner
Kurzinhalt: Nachdem Zamorra sich in Paris mit Prof. Landrus Vertreter Vassili stritt, erlebt er einen magischen Schwächeanfall, bei dem er Vision einer Wüstenlandschaft hat. In LA wird der Meisterdieb Alain abends von einer alten Frau angesprochen, sein Ding nicht zu machen. Wie er Tage später in Filmstudio einsteigt, wird er vom Privatdetektiv Wiz und seinem meist unsichtbaren Partner, dem Skelett Creigthon gestoppt. Gerade wie er Alain erklärt das der Schauspieler Samson in okkulte Praktiken verwickelt ist, schickt Creigthon sie zu Nobelrestaurant, wo ein Riese randaliert. Mit von Creigthon zugesteckten Kristall getroffen, wird aus dem Riesen ein Kameramann. Alain und Wiz werden dann Security für Unerklärliches beim Filmprojekt Nacht der Engel. Im Château hat Zamorra wieder einen magischen Anfall, wie er Nicole erklären will wer hinter dem Anschlag steht. Sein Name wäre LEGION. Er sieht dabei wie Wiz und Alain von Samson beobachtet werden als sie ihn beim Selbstgespräch mit seinen Splittern beobachten. Die werden dann festgenommen. Im Château zeigt William TV-Bericht von Dämonenangriff in LA. Durch die Regenbogenblumen, und vor seiner Startzeit will Zamorra nach LA, um auf die „Einladung“ durch LEGION zu reagieren. Gleichzeitig dringen Nicole und Orci in Paris Vassili, auf Nightfall Einsatz. Nightfall dringt darauf das sich Kameracopter in die Dämonenansammlung stürzen und so vernichten. Zamorra geht zum Studio um der „Einladung“ zu folgen. Er trifft vorher auf die alte Frau, die sich Claire nennt. Sie warnt vor dem Heer an Gegnern, und er ist das Schutzschild. LEGION spielt mit Zamorra, um sich an seinem Leid zu laben. Dann wird er von von einer Leichenhand gerettet. Creighton und Claire haben ihn gerettet. LEGION verschwand. Aber auch Creighton ist weg – ein Opfer anstelle Zamorras? …

Anschlüsse: TB 43 Boulevard der Finsternis
pz 1075

Titelbild: Blaithiel/ Rainer Kalwitz


1076: Höllenflug
Erschienen: 25. August 2015
Autor: Andreas Balzer
Kurzinhalt: Zamorra ist auf dem Flug nach Tokio zu einem Kongress, als Nicole die Nachricht hört, das der Flug vermisst wird. Sie kann Zamorra weder erreichen noch das Amulett rufen. Auf dem schnellsten Weg folgt sie ihn nach Korea. Im Flugzeug sitzt auch die Choquai überlebende Izzi. Während sich Lina, eine Bekannte vom Flughafen in ein Dämonisches Monster verwandelt, träumt Izzi von Choquai. Nicole ruft bei Devaine an und bittet ihn um Hilfe. Sie wollte den Ermittlungsleiter des Unglücks sprechen, und sondiert ihn dabei heimlich – ohne Ergebnis. Nahe Genf läßt sich Bélanger, der Eigner der Fluggesellschaft, berichten das alle Zielpersonen an Bord sind. Nur mit Mühe kann Zamorra Lina besiegen. Er geht, nachdem er sich vom anstrengenden Kampf erholt hat, durchs Flugzeug und erkennt dabei Izzi. Beim Gespräch vor den Toiletten hypnotisiert er sie und holt die Kriegerin nach vorn. Plötzlich verwandeln sich Flugbegleiter und einige Passagiere in Monster. In Korea dringt Nicole mit Devaine in die Lagerhalle ein, in der Trümmer des Flugzeugs liegen. Gerade wie sie feststellt das diese schwarze Magie ausstrahlen, werden sie von Cummings, Devaines Ex-Chef überrascht. Er zwingt sie zur Zusammenarbeit, sonst würden sie irgendwo vergammeln. Er berichtet von gewissen Ungereimtheiten um den Eigner der Airline. Zamorra hat trotz Izzis Hilfe schwer gegen die Monster zu kämpfen. Als eine Stewardess den Tod der Piloten meldet will Zamorra das Flugzeug auf dem Meer landen. Dort ist Cummings mit Nicole und Devaine auf einem Schnellboot, als andere Schnellboote sie beschießen. Mit dem Dhyarra legt Nicole die Angreifer lahm. Gleichzeitig durchbricht das Flugzeug mit Zamorra die Wolkendecke. Er spürt Nicole und den Dhyarra, der dem Amulett Kräfte zuführt. So kann er das Flugzeug fast unbeschädigt landen. Von den Monstern schwer Verletzt, stirbt Izzi noch vor der Landung.

pz 1076

Titelbild: Arndt Drechsler


1077: Gut und Böse
Erschienen: 08. September 2015
Autor: Anika Klüver
Kurzinhalt: Tendyke will gegen den Dämon in ihm ankämpfen und geht nach Caermardhin, Sara um Hilfe bitten. Die vertreibt ihn, da sie ihm nicht glaubt. In Carmarthen, im Pub, sieht er Eva mit einer Fremden sprechen. Wie er sie vor beschützen will, kommt Sara und reagiert wieder aggressiv. Hinterm Pub gibt sich die Fremde zu erkennen – Stygia! Auch sie will von ihm profitieren in der neuen Hölle. Sara ruft nach dem Boten der Schicksalswaage, geht dann zu Zamorra wie der Bote nicht reagiert. Bei ihrer Rückkehr ist der Bote da. Er gibt nur ausweichende Antworten auf ihre Frage wie sie Tendyke helfen könne. Er wäre nie ein normaler Mensch gewesen, als Sohn des Asmodis. Später sitzt sie mit Kühlwalda auf dem Turm und kommt zu dem Entschluss: Sie müssen Robert vertrauen, dann gibt es ein Chance für ihn. Sara geht erneut zu Zamorra, Nicole ruft Moni. Die will Robert zuhause halten. Der willigt ein in Tendykes Home zu bleiben bleiben, bis er Zamorra auf der Suche nach magischen Artefakten helfen kann, die Sara benötigt, für einen Zugang zur neuen Hölle auf Avalon. Wie Moni nach El Paso zur Arbeit will, und Tendyke allein wie eingesperrt unter der M-Abwehr in Tendykes Home wartet, kommt Stygia mit ihrem neuen menschlichen Spielzeug und dringt ein, nachdem der Mensch ein Zeichen der M-Abwehr auslöschte. Sie hinterlässt ihm Telefonnummer, die er anrufen soll, wenn er ihr helfen will. Nach dem wiederherstellen der Abwehr bringt sich der Mann um, der ihr half. Das bestärkt Tendyke ihr nicht zu helfen, da hätte er gleich bei OMA Lilith bleiben können. Er ruft Zamorra an und bittet u Hilfe. Gemeinsam stellen sie Stygia eine Falle in den Sümpfen. Wie Zamorra sie angreift, ist er doch recht schnell geschafft, da Merlins Stern ihr nicht so zusetzt wie gedacht. Erst Tendykes Flammenpeitsche zwingt Stygia in die Flucht.

pz 1077
1078: Der Blutstein
Erschienen: 22. September 2015
Autor: Thilo Schwichtenberg
Kurzinhalt: Sara schickt Tendyke und Zamorra in den Harz, das erste Artefakt zu bergen, das sie für einen Tunnel zur neuen Hölle benötigt. Den Blutstein den eine Art Elementar bewacht. Das hören über magische Wanzen Belial und Stygia, die dort auch Macht besitzen wollen. In Elbingergerode kommen Tendyke und Zamorra zu Michael und Faragol dem Seelenfänger. Der ist erschrocken, wie er Zamorras Plan hört. In der Hölle auf Avalon irrt der Bagor durch tote Ebenen, ehe ihn Echsendämonen aufspüren und zu Zaar vor den Höllenthron bringen. Im Brockenhotel spürt Belial Dämon und findet dann Stygia im Zimmer gegenüber. Da beide vom Blutstein wissen wollen sie zusammenarbeiten. über seine Dämonendiener lässt er Zamorra und seine Freunde beobachten. Wie Faragol den Bergmönch, den Hüter des Blutsteins ruft, erscheint der erst als Faragol mit einem Kristall lockt. In dessen Höhle prägt er sich ein WO der Blutstein liegt, ehe er flieht. Später kommen Tendyke und Zamorra. Der lockt den Bergmönch mit einem Rubin. Derweil dringt Micha in die Schatzhöhle vor und versucht den Blutstein zu stehlen. Wie er dem Höllenhund Bodo entkam, wird er wie Zamorra am Ottofelsen von Belias Diener K.O. geschlagen. In der Zeitschau erkennt Micha einen Mann, der ihnen letztens entgegenkam. Stygia entreißt Belial den Blutstein und flieht mit dem Stein. Im Seelenlager wartet sie vergeblich auf Belial. Dafür kommt Asmodis nimmt ihr den Blutstein ab und verwarnt sie, sich nicht an seinem Sohn zu vergreifen, sonst würde sie zu Sanguinus Reste in einen Kristall eingesperrt. Den bringt er zu Zamorra und Tendyke in Michas Wohnung. Dort holt ihn sich Sara ab. Nach schier unendlicher Erniedrigung durch Zaar wird der Bagor sein Berater. Er erfährt später das der Ausfallerscheinungen hätte. Er soll Fürst werden.

pz 1078

Titelbild: Arndt Drechsler


1079: Der Befehl der Herrin
Erschienen: 06. Oktober 2015
Autor: Manfred H. Rückert
Kurzinhalt: Die Herrin der Hexe Shenadorah zwingt sie innerhalb von 3 Tagen die Zwillinge Jaroslav und Chaldron zu finden, sonst würde sie den Seelenfrost erleiden. Sie versetzt sich zum Pembroke Castle wo sie ihnen eine Falle stellt. Pascal trifft Zamorra im „Teufel“ mit Tendyke und zeigt Berichte über Menschen in Afrika die an plötzlicher Vergreisung gestorben sind. Jaroslav und Chaldron flüchten ins Portal der kurzen Wege, für Shenandorah unangreifbar. Die zündet das Castle an. Vom Château aus bringt Tendyke Nicole und Zamorra nach Uganda, nachdem Nicole Faolan bat, Verbindungsmann für Notfälle zu sein. Im Château erzählt William auf nachdrückliche Aufforderung von Claire und Pascal: Er kam 1928 in Saris Dienste, nachdem der ihm nach Einbruch mit toten Polizisten das Leben rettete. Danach fehlen ihm 20 Jahre, bis er 1948 Butler bei Bryont wurde. Der gab ihm auch den Mondtau der sein altern stark verlangsamt. Die Herrin und der mit ihr verbundene Dämon sind sich einig das Zamorra vernichtet werden muß. Von ihren Informanten erfahren sie der ist unterwegs in Afrika. Shenandorah stellt enttäuscht fest, das der Keller nicht brannte. Dann wird sie von der Zwillingen überrascht und von der M-Abwehr im Portal getroffen, bewußtlos. Die Zwillingen nehmen sie mit bevor die Brandermittler eintreffen. In Uganda haben Tendyke, Zamorra und Nicole Probleme mit der Polizei, wie Zamorra Dorfbewohner hypnotisierte und zum unnatürlichen Todesfall befragte, während Nicole sie telepathisch ausforschte. Auf der Polizeiwache betäubt Tendyke die Polizisten. Nicole entdeckt Spuren eines Gosh. Faolan spürt während Williams Erzählungen eine Gefahr für Zamorra und schleicht sich davon. Derweil kommt Teri von Exodus und sieht das brennende Pembroke Castle. Im nächsten Ort mit ähnlichen Todesfall, wird die Hütte eines Schamanen zur Falle für die Drei. Tendykes Versuch mit ihnen fortzuteleportieren scheitert.

pz 1079

Titelbild: Timo Wuerz


1080: In der Höhle des Teufels
Erschienen: 20. Oktober 2015
Autor: Manfred H. Rückert
Kurzinhalt: In der brennenden Hütte in Uganda schafft Nicole mit dem Dhyarra einen Tunnel der sie von der Hütte fortbringt. Danach teleportiert Tendyke sie weg und landen in einem Para-Kreis, wo sie in eine Blase gesperrt werden. Nur Dank Faolan und Teri die ihnen folgten, wird der Para-Kreis durchbrochen und die Blase zerfällt. Wie der Schamane des Dorfes Teri zur Rede stellen will straft ihn schon die Herrin. Er zerfällt in kurzer Zeit zu Staub, genau wie die anderen Teilnehmer des Para-Kreises. Teri und Faolan beobachten das erschüttert. Im Château ruft William Rhett in Schottland an, wegen des Mondtaus. Wie Rhett abweisend reagiert wird er von Claire zurechtgewiesen. Kleinlaut gesteht er, noch nicht alles aus dem letzten Leben zu wissen. Am Pembroke Castle haben Jaroslav und Chaldron den Körper von Shenandorah übernommen und versetzen sich zur Herrin. Wie Tendyke die Herrin spürt folgt er mit Nicole und Zamorra. Der erkennt die Höhle des Amun-Re in der Libyschen Wüste. In der Höhle erinnert sich die Herrin, ein magischer Zwilling aus der Waldhexe Silvana und dem Gosh Surrosh, wie sie zu dem wurden was sie jetzt darstellen. Silvana verschwand als die Vampirische Angelique sie biß. Sie lag jahrelang in einem Kokon und erholte sich. Surrsoh flüchtete aus der Höhle wie Asmodis sie zerstörte, als der ihr versuch scheiterte Zamorra und Dylan die Lebensenergie zu entziehen, nachdem diese die Höhle fanden. Als Silvana die Höhle fand spürte sie nur kurz Surrosh, der sich magisch tarnte. Wie sie aufeinandertrafen vermischten sich ihre Magie-Angriffe und es entstand ein neues Wesen, das sich Herrin nannte. Mit Angriffen seiner Flammenpeitsche trennt Rob die Herrin in Silvana und Surrosh. Nicole zeigt ihm das Bild von Aramita. Der kann sich nicht erinnern. Zuviele gingen durch ihn hinüber. Nicole erschießt ihn dann. Stellt danach fest: Silvana und Shenandorah verschwanden. Im Château kommt Rhett mit einem Kästchen Mondtau und entschuldigt sich bei William, ehe er wieder verschwindet. Im Teufel verlangt Tendyke nach Hause gebracht zu werden.

pz 1080

Titelbild: Djal Edit/ Rainer Kalwitz


1081: Der Leichenbitter
Erschienen: 03. November 2015
Autor: Adrian Doyle
Kurzinhalt: Die Frau Françoise bekommt von einem Mann das Angebote, ihre Tote Tochter wiederzubeleben. Heftig lehnt sie ab. Am nächste Tag findet sie ihre tote Nachbarin. Die Polizei ist ratlos. Im Château scheitert Zamorra mit Versuchen das ständiges Sterben Paul Hogarth zu stoppen. Auch Carrie sagt das sie gescheitert wäre. Nicole ist mit Nele in Paris shoppen, als sie Anruf von Zamorra bekommt. Der Magie-Alarm hätte in Paris angeschlagen. Zuvor war Nele mit ihr auf dem Friedhof Pere Lachaise um ein Depot mit Gold und Edelsteinen zu öffnen. Ein Teil dessen gibt sie Nicole. Nele bringt sie im Ghost-Modus in das Haus der Toten. Sie sehen sie blutüberströmt und voller Tätowierungen in der Dusche liegen. Danach in die Klinik zur Zeugin. Zurück im Hotel ist Zamorra da, der Nele sagt das Nikolas dement wird. Zurück im Château stirbt Nikolas in Neles Armen. Nicole und Zamorra dringen in Françoises Haus ein. Im Tagebuch der Tochter lesen sie Eintrag, der ihr Eindringen ins Haus beschreibt. Von der toten Tochter! Wie Nicole die Gedanken lesen will, die sie spürt, wird sie in die Dimension der Toten gerissen. Elise brachte in der Klinik ihre Mutter um, um sie so wieder zu vereinen. Danach verschwand ihre Leiche. Zusammen greifen die Nicole an, die wie ein Geist in der Dimension der beiden Toten wirkt. Zamorra bekam zu der Zeit Anruf von Nele, die von Nikolas Tod berichtet. Mit dem Amulett holt Zamorra die drei in die Wirklichkeit zurück. Auf Nicole Haut verblassen die wie tätowiert wirkende Zeichen. Ähnlich denen auf der Haut der toten Nachbarin. In einem anderen Stadtteil von Paris trauert Roland Depuys um seinen Sohn. Ein Mann kommt vor der Trauerfeier und bietet ihm an, das Kind wiederzuerwecken. Roland ist erbost darüber. Am nächsten Morgen ist der Sarg leer.

Person weg: Nikolas
pz 1081

Titelbild: Andt Drechsler

1082: Die Ausrottung
Erschienen: 17. November 2015
Autor: Adrian Doyle
Kurzinhalt: Professor Landru ruft Zamorra nach Paris, weil eine dämonische Leiche gefunden wurde. Zuvor kam es zum Streit zwischen Nele und Nicole, weil Nele den Erwecker bitten wollte Nikolaus wiederzubeleben. Polizisten fanden Leiche ohne Spiegelbild. In Paris werden sie von Beamten der Section Spéciale zu einer verschrumpelten Leiche gebracht, als plötzlich das Amulett aktiv wird und sie vernichtet. Zuvor hatte Nele das erschreckende Erlebnis, das sie für ihr Umgebung nicht zu existieren scheint, ihren Ghost-Modus aber nicht beenden kann. Sie geht durch ein Paris, aus dem nach und nach alles Lebende verschwindet. Auf einem Spielplatz findet sie ein Mädchen, das ihr wahres Alter sieht. Zamorra und Nicole gehen zur Klinik, wo die überlebende der Mumie liegt. Während Zamorra sie befragt, sondiert Nicole sie. Wieder vor der Klinik kommt Transporter von der Section Spéciale und bringt sie zu dem Katakomben, wo erneut eine Mumie gefunden wurde. Nicole behält das Amulett, da die Section sie nur ohne ran lässt. Im Tunnel greift ein Monster sie an, nur das Gerufene Amulett, kann weitere Tote verhindern. Trotzdem vernichtet es den Toten ohne Zamorras zutun. Nele beobachtet wie das Kind, seine Mutter ? und weitere »Menschen« zu einem Grundstück gehen, wo sie einen Dämonen rufen und vernichten. Wie alle wieder weg sind kommt der Erwecker zu Nele und fragt, ob er etwas für sie tun kann. Sie hat kurz den Eindruck einer Kuppel über Paris. Nicole und Zamorra werden zu verlassen Grundstück gebracht. Dort wird das Amulett wieder aktiv, obwohl Zamorra sich bemühte es davon abzuhalten. Er wird dabei bewußtlos. Einen Tag später wieder erwacht, sagt er Nicole: Hatte den Eindruck, das alle schwarzmagischen Kreaturen ausgelöscht wurden. Zurück im Château ist Nikolaus’ Leiche verschwunden.

Anschlüsse: PZ-1069 Schattenstadt
pz 1082

Titelbild: Arndt Drechsler


1083: SOS Antoinette
Erschienen: 01. Dezember 2015
Autor: Stephanie Seidel
Kurzinhalt: Zamorras ehemaliger Studienfreund Willem van Kamp ruft ihn nach Spanien, weil er vermutet ein Geisterschiff ertränkt afrikanische Flüchtlinge. Bei der Ankunft in Jerez erkennt Zamorra auch Willem alterte nicht. Beim Abendbrot bekommt Willems Gefährtin Anruf: der letzte überlebende wurde getötet. In der Klinik bemerkt Zamorra Geruch von Oleander. Willem: ein Dshinn! In einem Café erzählt er über die Hierarchie der Dshinns, nicht ahnend das sie belauscht werden. An einem Strand in der Nähe erwachen 5 Männer, erinnern sich an ihre Vergangenheit, als sie vor 100 Jahren einen Pakt mit einem Dshinn eingingen, als Gegenleistung dafür das der einen Fluch von ihnen nahm. Sie wurden vor über 300 Jahren von der Zauberin eines Afrikanischen Stammes dafür verflucht, das sie sie in die Sklaverei verkaufen wollten. Sie ertranken alle mit ihrem Schiff – der Antoinette. Willem zeigt Zamorra und Nicole seinen Dshinn, dem sie Unterschlupf gewähren. Willem sagt, das er am Abend eine Art der Dshinns vergessen habe – die Bar’baal. Die schlimmsten Ur-Dshinn. Zamorra beschwört Vassago, der widerwillig sagt: Mit einem Dolch der 13 Schwestern ist der Bar’baal zu bezwingen. Diese sind für Menschenaugen unsichtbar. Zamorra zwingt ihn einen zu bergen. Willem vermittelt ihm Gespräch mit Dschinnjäger in Marokko. Auf Zamorra Frage wie die bezwungen werden können sagt der: Gar nicht. Er sagt ihnen: Mit Dolch aus seltenen Erden sind sie zumindest zu verletzen. Der Shenide will ihnen Munition aus Katalysatoren-Metall anfertigen. Verweist auf eine abgelegene Bucht in der Nähe, wo vor 300 Jahren ein Dshinn Dorf auslöschte. Willem und Zamorra fahren dorthin. Die Besatzung der Antoinette überwältigt sie in einem Schuppen. Seit fast 100 Jahren verwandelt sich die Antoinette in andere Schiffe mit dem sie Flüchtlinge auf Meer hinhausfahren um sie sie ertrinken zu lassen – für den Dshinn. Mit magischen Sand schützen sie sich vor den Untoten, während Willems Dhinn erscheint. Genau in dem Augenblick wie das Geisterschiff auftaucht, kommt Vassago und stößt dem Bar’baal Dolch in den Leib, der dabei verbrennt. Die untote Besatzung der Antoinette zerfällt, während das Schiff aufs Meer hinaus flieht.

Neue Person: Willem van Kamp, ehemaliger Studienfreund von Zamorra
pz 1083

Titelbild: Arndt Drechsler


1084: Sturm auf die Seelenstadt
Erschienen: 15. Dezember 2015
Autor: Michael Breuer
Kurzinhalt: Sara kommt zu Zamorra weil sie weiteres Artefakt gefunden hätte. Sie brauchen den Spiegel der Amaterasu. Nur die ist in Gefangenschaft bei Vas­sago. Nicole: Da ich ja schon mal als Chefin der japani­schen Götter im Gespräch war (PZ-954 & 964) werde ich mich an Susannoo, den Sturmgott wenden. Sara bringt Nicole zum Susannoo Tempel bei Tokio. Dort ruft sie verstärkt durch Dhyarra nach ihm. Von ihr wachgerüttelt, willigt Su­sannoo ein Amaterasu aus Vassagos Klauen zu befreien. Er bringt sie zum Château zurück. Da kommt dann auch schon Tendyke, der zuvor abgelehnt hatte mitzukommen. Susanno bringt sie in Vassagos Seelenstadt. Dort tref­fen sie auf ein vieläugiges Wesen, den allsehenden Soshtrian, der ihnen den Palast von Vassago zeigt. Susannoo versucht derweil selbst in Vassagos Palast einzudringen. Stellt fest: Der ist negativer Energie. Zamorra beschwört Vas­sago und fragt warum das alles? Vassago: Nach dem Tod LUZIFERS ist ein Platz freigeworden, und ich war auch mal JABOTH. Mit dem einfangen der negativen Seelen tu ich gutes. Irgendwann, aber schneller als jetzt, werd ich im Licht stehen, LUZIFERS Platz einnehmen. Amaterasu half, in dem sie die Seelen hierher lenkte. Susannoo zerstört die Seelenstadt. Vassago holt darauf Amaterasu aus ihrem Kerker. Solange sie hier ist, könne nicht wieder von vorne anfangen. Amaterasu flieht auf die Ebene des Himmels und versteckt sich in einer Höhle. Susanno erinnert daran. Sie musste schon einmal mit einem Tanz herausgelockt werden. Während Nicole tanzt, machen die anderen „Musik“. Amaterasu kommt heraus. Nicole bittet um sie ihren Spiegel. Mit der Bemerkung: »Soll Seelen spiegeln, klar und rein und machtvoll ob der Sonne Schein – was sichtbar ist, nicht von Belang, das Unsichtbare zeige an!«. Während sich Zamorra, Tendyke und Nicole verab­schieden, will Soshtrian in der Himmels­ebene bleiben.

pz 1084

Titelbild: Michael Lingg


1085: Nekropole Paris
Erschienen: 29. Dezember 2015
Autor: Adrian Doyle
Kurzinhalt: Der Vertreter Artaud hört in seiner Pariser Wohnung Stimmen und sieht Geister laut dis­kutieren. Während er die Polizei ruft, die dann nichts findet, verschwanden die Geister. Wie er wieder­kommt, ziehen ihn Hände in den Fußboden. In einem Museum wird frühmorgens das Abbild einer Stamm­besucherin im Bild »Die Dante-Barke« entdeckt. Paul Hogarth kommt zu Zamorra ins Arbeitszimmer und berichtet, das ein Engel ihm den Tod nahm, der ihn sonst alles 3 Stunden heimsuchte. Später sieht er TV-Bericht über ein Gold-Schiffchen das nahe Neles Geheimversteck auf dem Friedhof Père-Lachaise gefunden wurde. Nachdem Nicole sich über­zeugte das es noch da und vollständig ist, will Zamorra die Section Speziale um Analyse von Nicoles und dem gefundenen bitten. Nele verlor es als sie auf Nikolaus stieß, den der Erwecker belebte. In einem Supermarkt stoßen Nele und Nikolaus auf Artaud, der nicht weiß wie er hier her kam. Beim Versuch mit einem Auto vom Straßenrand Paris zu verlassen kommt der Horizont wie eine Mauer auf sie zu. Artaud verschwindet darin, als er fliehen will. Dann erscheint der Erwecker, sich vorstellt: Narvesh. Er kam als Julian mit aus der Antarktis. Zuvor hatte er Jachwa in Eden getötet und den echten Julian als Pfand in seiner Scheinwelt zurückgelassen. Bei der Section Speziale bittet Nicole um Untersuchung ihres Schiffchens, nachdem „Onyx“ von Spukerscheinungen und vom Mädchen im Bild erzählte. Das Amulett spürt schwache Magie. Sie dürfen in die Wohnung des einen Opfers. Dort stürzen sich unzählige Geister aufs Amulett, nachdem ein Mann erschien der nach Atem ringt und verstarb. Zamorra schützt sie bis er zusammenbricht. Sieht dabei einen Raben. Später, zurück im Château, erzählt Zamorra was „Onyx“ über die Goldschiffchen sagte: Absolut identisch, bis auf atomare Ebene!

pz 1085

Titelbild: Arndt Drechsler


2014: Hefte 1034 - 1059 Übersicht • 2016: Hefte 1086 - 1111

20.12.2020