2023: Inhaltsangaben 1268 - 1293

2023: Inhaltsangaben Hefte 1268 - 1293

2022: Hefte 1242 - 1267 Übersicht • 2024: Hefte 1293 - 1322

1268: Die Götter der Polarnacht
Erschienen: 03. Januar 2023
Autor: Simon Borner
Kurzinhalt: Pascal erzählt Sam von vermuteten Verbindungen zwischen 40 Jahre alten Fällen auf Spitzbergen, als ein Pärchen Naturfilmer spurlos verschwand, und aktuellen Fällen von Berichten von Backpackern dort. Sam will sich das Vor Ort ansehen. In der Insel-Hauptstadt Longyearbyen trifft er auf die Taxifahrerin „Silly“ die ihm von ungeklärten Unfällen mit Backpackern in der letzten Zeit berichtet. Einige Tage vorher sah der Student Dylan Marks, der ein Hotel vorab testen soll, Lichter an einem verlassenem Bergwerk. Er vermutet Probleme des letzten Russen auf Spitzbergen und eilt zur Mine. Dort wird er von einem Schattenmonster getötet. Im Château berichten William und Claire von Anruf aus Spitzbergen – Sam wäre fast Tod. „Silly“ hätte ihn vermisst und er wurde halbtot von Rettungskräften an der alten Mine gefunden, anschließend lange operiert und gerettet. Zamorra und Nicole fliegen umgehend nach Spitzbergen. In einem längeren Gespräch mit dem behandelnden Arzt sieht der ein, das am Geisterjagen etwas dran sein muss – so wie Sam aussah. Nicole war mit „Silly“ unterwegs, am Gebäude der Bio Arche – die einstmals im Permafrost stand – erkennt sie: 40 Jahre sind für ein Wesen, das seit Jahrtausenden im Eis eingeschlossen war, ein Wimpernschlag. Zusammen mit Nicole fährt Zamorra zur Mine und führt dort eine Zeitschau durch. Er sieht einen alten Mann, der kurz zuvor eine Frau aus der russischen Siedlung Pyramiden entführte und an das Schattenmonster verfütterte. Tief in der Mine treffen sie auf den Alten, der ihnen den Zutritt verweigern will, auf sie schießt. Das Schattenmonster greift sie an. Zamorra schützt sich mit dem Amulett, Nicole versucht es mit dem Dhyarra. Erst nach längeren Kampf stürzt der Eingang der Mine ein. Zamorra vermutet das es bis auf weiteres in dem Stollen eingesperrt ist. Aber man wird die Mine im Auge behalten müssen. Wie Nicole vom Arzt untersucht wird kommt Sam mit „Silly“, er wird noch etwas länger hier bleiben …

Titelbild: Thomas du Crest / shutterstock


1269: Para-Geister
Erschienen: 17. Januar 2023
Autor: Raffael Marques
Kurzinhalt: In Lorham Manor, einem Heim für straffällige Jugendliche, wollen 2002 Nachts 2 Jugendliche im Keller das suchen was sie irgendwie ruft. Beim berüh­ren der Tür zu einem verbotenen Keller löst sich einer im Nichts auf. In Schottland überfallen Werwölfe einen Hof und töten alle Bewohner. Er soll zum Stützpunkt des Rudels werden. Lorham Manor ist in der Gegenwart ein Luxus-Hotel. Ein Paar findet den Hausmeister den Wer­wölfe gerade töteten. Danny ein ehemalige Zögling, auch ein Werwolf, und die Anführerin Lyra wollen deshalb als Gast ins Hotel ziehen. Am Morgen bemerkt die Frau der Touristen bei einem Gast den selben strengen Geruch wie am Abend beim Toten. Sie informieren den örtlichen Poli­zisten McCann darüber, ehe Lyra ins Zimmer eindringt und sie tötet. McCann informiert Zamorra, der mit Nicole kommt. Sie bemerken beim betreten von Lorham Manor ein magisches Abtasten, ohne sagen zu können von wo oder was. Danny lässt sich den Keller öffnen, den er vor 20 Jahren nicht betreten durfte. Er tötet dabei Hotel­angestellte. Gewaltsam öffnet er eine versperrte Tür und sieht einen kleinen Jungen mit Dhyarra in der Hand, der ihn bittet sein Freund zu werden. Halb zum Werwolf verwandelt berührt er den Dhyarra, der ist zu stark für ihn und brennt seinen Verstand aus. Zamorra dringt ins Zimmer der Werwölfe ein und sieht eine fliehen. McCann be­richtet von abgerissenen Anruf aus dem Moor: Von Werwolf überfallen. Der fährt ihn zu der Stelle im Sumpf, während Nicole sich um den Gast im Keller kümmern will. In der Zeitschau sieht Zamorra einen Werwolf fliehen. McCann sagt: dort liegt einsamer Hof. Zamorra wird dort von Werwölfen angegriffen, bevor er sie vernichtet. Im Nachbarhaus findet er die Toten Bewohner, ehe ihn der letzte Werwolf angreift. Er will Rache für Lyra. Zamorra erschießt ihn mit dem Blaster. Im Hotelkeller findet Nicole einen Mumifizieren Jungen mit Dhyarra – 4. Größe – wie der sagt, der eine Freundin sucht. Nun hätte er Zwei, da die Werwölfin Lyra erscheint, dem Jungen den Kopf abschlägt und nach dem Kristall greift. Nicole erschießt Lyra. Der Raum ist danach völlig leer. Zamorra findet noch 2 überlebende Touristen. McCann fährt sie am nächsten Tag zu einem Seniorenheim, wo die ehemalige Erzieherin von einem alten Fluch der Bewohner Ende des 19. Jahrhunderts spricht. Nicole: Der Fluch ist gebrochen.


Geisterhafte Frau auf Waldweg bei Nacht

Titelbild: Raggedstone / shutterstock


1270: Unter Einfluss
Erschienen: 31. Janauar 2023
Autor: Michael Schauer
Kurzinhalt: 52 v. Chr. besiegt Caesar die Gallier unter Ver­cingetorix. Als der sich Caesar ausliefern will, kommt seine Geliebte Erin, die sich in Magie übt und will ihn hindern. Beim Versuch ihre Magische Firmung mit Kinderblut abzu­schließen wird sie überrascht und getötet. In der Gegenwart, erwacht sie, als sich eine Studentin an einem schwarzen Amulett verletzt und ihr Blut auf Erins schwarze Knochen tropfte. Als Geist übernimmt sie die Studentin Lily, fliegt nach Rom, um ihre Rache zu vollenden. Schon am Flughafen tötet sie einen Taxi­fahrer mit blauen Licht aus ihren Augen, der war Nachfahre des Henkers, der Vercin­getorix in Caesars Verließ tötete. Der sprach von Rache aus dem Totenreich an allen Beteiligten bevor er erdrosselt wurde. Im Taxi wird ein schwarzes Skelett gefunden. Lilys Eltern sehen sie in TV-Nachrichten als Mordverdächtige in Rom. Ihr Vater er­innert sich an Zamorras Vortrag vor Jahren und informiert ihn. Wie Zamorra bei der Polizei das schwarzes Skelett untersucht, spricht das von Erin als Hexe, ehe es sich in blauen Licht auflöst. In Rom tötet Erin eine Prostituierte als Nachfahrin von Casars Geliebter – und wieder bleibt ein schwarzes Skelett zurück. Aber auch eine Zeugin. Die erzählt Zamorra von Alpträumen der Toten in den Tagen zuvor. Der Kommissar erzählt von 2 Toten, zeigt 2 schwarze Skelette, die sich bei Berührung mit dem Amu­lett in blauen Licht auflösen. Im Hotel kommt an Mann zu ihm, der vom Kommissar von ihm hörte und ähnliche Alpträume hat. Zamorra macht mit ihm eine Rückführung und erfährt das sein Ahne Kerkermeister bei Caesar war. Erin spürt Caesars letzten Nachfahren in ägypten auf, will aber zuerst den Mann in Rom töten. Zamorra will das der Mann bei ihm bleibt, zu seinem Schutz. Als Erin ihn angreift, schützt Zamorra ihn mit dem Amulett – Erin flieht. Zusammen fliegen sie nach Kairo, wo ein Arzt Caesars Nach­fahre ist. Erin besorgt sich neuen Körper da sie von der Suche nach Lily erfuhr, kommt auch in Kairo an. Der Arzt will Zamorra nicht glau­ben, der bleibt in der Nähe. Erin spürt ihn, dringt durch eine Hintertür ins Haus ein. Nicole erfuhr von einem His­toriker, Erin wurde als Hexe bezeichnet. Sie fährt zur Ausgrabung und sucht dort deren Grab. Das behindert Erin als sie den Arzt angreift, der ihr entkommt. Wie Nicole Erins Skelett findet greift das sie an, hindert sie ihren Dhyarra einzu­set­zen. Dann erscheinen die Geister von Caesar und Vercingetorix, die sich bekämpfen, Nicole aber die Zeit geben den Dhyarra zu erreichen. Die Vernichtung von Erins Skelett bricht deren Macht. Übrig bleibt eine verstörte Frau, die wie aus einem Traum erwacht. Gemeinsam fliegen sie zurück nach Rom.

Kopf einer Schnappschildkr&uoml;te

Titelbild: Ezume Images / shutterstock


1271: Stern des Bösen
Erschienen: 15. Februar 2023
Autor: Stephanie Seidel
Kurzinhalt: Bei einer Ausgrabung in Israel wird ein Skelett auf einem Pferd gefunden. Bei ihn eine französische Münze. Vom Grabungsleiter Dr. Goldman informiert, kommen die Französischen Historiker Mérot & Devaudan nach Israel. Mérot entdeckt im Kreuz des Toten 2 Pergament-Rollen, deren Inhalt ihnen Vorenthalten wird. Stattdessen informiert Dr Goldman den Vatikan. Von Devaudan gedrängt stiehlt Mérot die Dateien beim Historischen Museum. In einer Karte mit 7 Strahlen vermutet Devaudan eine Schatzkarte. Er ruft seinen Bruder in Rom an, wegen des Textes 7 Grenzen die Satanael nicht übrschreiten kann. Der ist Kardinal am Vatikanischen Archiv und verweist auf die 10 Gebote. Und auf das Elfte: Sieben Grenzen gegen den 8. Erzengel Satanael, die der Mensch nicht suchen soll. Ist Entsetzt, da Dr Goldman ihm vom Pergament berichtete. In Paris findet Devaudan heraus, der Tote hatte Verbindung zu einem L. Montagne – Leonardo deMontagne?, ruft deswegen Zamorra an. Mérot findet heraus das alle Strahlen immer nur auf einen Kontinent enden. In Europa vermutet er auf dem Uhlberg, einem verufenen Ort in Süddeutschland. Dabei werden sie vom Dämon Beliam beobachtet, der die 7 Grenzen die Satanael nicht überschreiten kann einreißen lassen will. In Treuchtlingen angekommen hören Mérot & Devaudan von einer verwunschenen Kapelle. Dort angekommen sind dort schon Jugendliche die mit einer Seance nach einen Seelenbaum suchen. Devaudan erklärt ihnen: Es sind 21 ! Sie ziehen sich etwas zurück und wollen abwarten. Plötzlich erscheint ein alter Mann der auf ihre Wanderkarte den Seelenbaum – einen einzelnen Felsen als Punkt mit 7 Strahlen markiert. Diese Karte geben sie Jugendlichen die sofort aufbrechen, aber später in einen Spalt abstürzen. Das war das Opfer auf das Beliam gewartet hat damit die unsichtbare Grenze sichtbar wird. Eine Mauer aus Licht. Nach dem berühren eines Schwertsymbols zerfällt sie und es regnet Gold-Nuggets. Die Erste von Sieben Grenzen die Gott Satanael setzte ist eingerissen. Aber nur wenn alle niedergerissen werden ist er frei. In Château Montagne hat Zamorra ein merkwürdiges Gefühl beim Anblick des Himmels. Nachdem Pascal berichtet hatte, das er Unterlagen zu Leonardos Knappen Martín gefunden hatte.

Sonstiges: Nach dem Film die 9 Pforten ? – Deutliche Ähnlichkeiten zu PZ-902

Titelbild: Azrael ap Cwanderay


1272: Das Feld der weinenden Krieger
Erschienen: 01. März 2023
Autor: Stephanie Seidel
Kurzinhalt: Bei Videogespräch mit Dr. Choukri erfährt Zamorra von einem hohlem Bronzekreuz beim toten Knappen. Er erklärt ihm, Leonardo ist kein direkter Verwanderter. Er, Zamorra, stammt aus einer spanischen Nebenline. Choukri will sich in Jerusalem erkundigen. Die Historiker Devaudan und Mérot sind mit Rucksäcken voller Gold zurück nach Paris wo Beliam Devaudan das nächste Ziel einflüstert – Changping in China. Beliam ist danach bei Satanael zum Rapport. Die beiden Menschen würden schon Bald alle Skrupel fallen lassen bei der Gier nach Reichtum. In Peking wird der dunkle Engel Jing Shen Gärtner beim französischen Kulturattaché. Er soll Devaudan und Mérot später zum Feld der weinenden Krieger führen. Nach deren Ankunft sprechen sie beim Kulturattaché vor, der ihnen seinen Gärtner als Führer gibt. An den Minggräbern von Changping verärgert Beliam Fenghuan – einen mythischen Glücksbringer, während er von Jing Shen Auskunft verlangt wo die lokalen Geister wären. Jing Shen, sagt den Franzosen das Feld ist direkt neben Changping, aber die Regierung hätte das Betreten verboten. Später fährt er Devaudan und Mérot zu einem abgelegenen Restaurant, wo Jing Shen die Ankunft der Opfer, der Köder erwartet, die helfen sollen die nächste Grenze einzureißen. Er sagt das Feld hat seinen Namen weil 262 v. Chr. der spätere Erste Kaiser Oin nach einer gewonnen Schlacht 400.000 Krieger des unterlegenen Konkurrenten lebendig begraben ließ. Nachdem Devaudan drängelte, stellt Jing Shen sie vor die Alternative: Entweder sie verraten die Regierungskritiker im Hinterzimmer an die Armee oder ihre Belohnung ist weg. Jing läßt dabei die Maske eines Menschen fallen. Beliam treibt sie zu Grenze. Als die Grenze erscheint, entsteht in der Wand ein Kelch der bei Berührung zu Diamanten zerfällt. Im Château erhält Zamorra Anruf von Choukri, das Devaudan dabei war als ein Papyrus im Kreuz gefunden wurde. Der Vatikan und israelische Behörden würden in solchen Fällen zusammenarbeiten.

Titelbild: Azrael ap Cwanderay


1273: Homunkulus
Erschienen: 15. März 2023
Autor: Manfred Weinland
Kurzinhalt: In England wird ein Ehepaar von einer schleimigen Masse in seinem Haus verschlungen. Im Château probiert Nicole im Beisein von Gyungo das un­sichtbar machen. Zamorra will zu ihr und plötzlich von der Vision etwas unglaublich Fettem wie erschlagen. Nicole sieht ein Gesicht im Zeitschau-Fenster vom Amulett, das mit dem TI-Gamma fotografiert. Während sie später versuchen herauszufinden wen das Gesicht zeigt, ruft Commissioner Burke aus Mineheaad an, wegen zweier Tote mit zweierlei DNS. Er hätte von ihm vor Jahren seine Visitenkarte bekommen falls er einen besonderen Fall hätte. Eines der von ihm geschickten Bilder zeigt Zamorras Vision. Sie wollen umgehend nach Bristol fliegen. Burke holt sie dort ab. In der Vergangenheit erwirbt die schwergewichtige Hazel Harper ein Haus von einem Makler, der es unbedingt loswerden wollte. Nach erfolgreichen Verkauf brachte er sich um. Hazel öffnet eine Luke in der Decke und findet dort eine Truhe voller Seife. Laut Werbung zum Abnehmen. Wie Zamorra und Nicole in Mineheaad ankommen hören sie vom Verlust der unheimlichen mehr-Kilo bei den Toten. Zamorra bricht beim Anblick der Toten zusammen. Eine ist aus seinen Visionen. Gleichzeitig spürt er wie etwas an seinem Geist zieht. Unauffällig versucht ihn Nicole mit de Dhyarra zu unterstützen. Der Commissioner erkennt das Gesicht im Amulett – ein Arzt in der Nähe. Wie Hazels Sohn Tage nach deren letzten Anruf bei ihr erscheint hat sie sich völlig verändert. Sie verlor fast 100 Kg Dank der Seife. Auch Zamorra erscheint bei Hazels, erkennt das Haus aus seinen Visionen. Auf der Suche nach ihren Sohn steigt er in Dachboden und fühlt sich wie in Fettschicht steckend. Nicole vernichtet die Fettschicht mit dem Dhyarra. Nicole untersucht die Truhe mit der abnehmen-Seife, sie findet unter einem doppelten Boden ein beschädigtes Amulett. Es könnte eines von Kelans 1000 sein. Zamorra vermutet das der Makler von einem Amulett auserwählt wurde, und er auch die Seife erschuf. Hazel und ihr Sohn wurden in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen. Trotzdem will Zamorra die deBlaussec-Stiftung ihre Behandelung übernehmen lassen.

Titelbild: Raggedstone / shutterstock


1274: Höllenzwang
Erschienen: 29. März 2023
Autor: Michael Mühlehner
Kurzinhalt: Chefinspektor Pettit ruft Zamorra nach Paris, weil ein dämonisches Geschöpf im Magazin des Louvre wütet. Er kann den Tod eines Mitarbeiters nicht verhindern. Dessen Wohnung ist ein kabbalistischer Panik-Room. Sie finden dort hinweise auf eine jüdische Gemeinde in New York. Er wäre ein Zaddik gewesen. In New York wird der Jude Bar­nabas von einem Ausgestoßenen der Hölle, einem Paria, vor Straßengang beschützt. Er warnt ihn danach vor seinem Höllenfluch. Barnabas weiß nicht wer ihn verfluchte, als er mit Rabbi Levy spricht, der einen Teil des Fluchs von ihm nahm. Der Rabbi will die Zaddikim zusammen­rufen, hört aber das einige nicht erreichbar sind. Die wurden von einem Höllenengel getötet der ihnen das Herz herausriss. Nach einer Nacht mit Rebecca, der Tochter eines Zaddik, greift Barnabas jungen Mann in ihrer Wohnung an, als der eintritt. Erst nach ihrer Aufforderung lässt er ihn los. Es war ihr Ex-Freund. Der Paria warnt Barnabas erneut vor den Nocturnen, und wurde wieder ein Zaddik tot aufgefunden. Auf einem Friedhof finden Barnabas und der Paria eine Nekrophagin, die er mit Spezialmunition aus seinem Colt vernichtet. Die Tote wird mit einer Flüssigkeit ver­brannt. Er träumt vom Todesengel, später wird er niedergeschlagen und erwacht in einem Verlies, wo ihn Rebeccas Ex-Freund verhöhnt. Er würde ein Azoth – ein Zauberpulver, herstellen aus den getrockneten Herzen der Zaddik. Er ging vor 6 Jahren mit dem Todesengel Asrael einen Pakt ein, nachdem Rebecca nach einem schweren Unfall Monate im Koma lag. Zamorra und Nicole wollen nach New York nachdem auch die New Yorker Polizei wegen Herzdieben ermittelt. Sie bemerken den Paria, der vom Höllenzwang spricht, dem die Zaddik auf der Spur sind. Barnabas wird zu Rebecca in eine Zelle gesperrt, die seine Fesseln löst. Sie gibt dann zu von Asrael besessen zu sein. Barnabas erschießt sie als die Tür geöffnet wird und ihr Ex-Freund ihn zu Asrael bringt. Wie Zamorra ankommt, versucht er Asrael mit dem Amulett zu bekämpfen, verbrennt aber nur einige Federn der Flügel. Erst als Flammenschwert entsteht ist Asrael vernichtet. Barnabas findet sich wieder in den Zwischenwelten wieder, grübelt über den Mann mit der Kraft einer entarteten Sonne

in Flammenwolken stehender Mann

Titelbild: Bruce Rolff / shutterstock


1275: Katakomben des Schreckens
Erschienen: 11. April 2023
Autoren: Adrian Doyle, Christian Schwarz, Michael Schauer, Stefan Hensch, Thilo Schwichtenberg,
Kurzinhalt: William informiert Zamorra über unbekanntes Kind im Keller vom Château. Mathis entkam in ferner Ver­gangenheit Leonardos Skelettkriegern durch eine Art Wel­tentor in den Kellergewölben als diese seinen Onkel zu Tode peitschten. Gerade als Sie ihn bei der Suche in unbewohnten Räumen des Châteaus fanden, zieht ein gespenstischer Arm Mathis durch die Wand. Er wäre zwar nicht der für den es Erschaffen wurde, aber es wäre Wert gerettet zu werden. | Nach einem Mißerfolg in den USA entdeckten Nicole und Zamorra in einem Mitpassagier den Buchautor Steve Howard von gerade gekauften Buch. Als der später ins Château kommt, entdeckt ihn ein Würfeldämon, auf der Suche nach einem Verbreiter von negativen Emotionen. Der zwingt ihn nachts ins Verließ zu kommen und muß dort Erinnerung an geistig verwirr­ten Nachbar neu erleben. Wie Steve sagt, das er nur sich selbst gehört, zerfällt der Würfeldämon. Genau in dem Moment kam Zamorra, der erwachte als Steve die Kam­mer betrat. | Bei einer Kneipenrunde im Teufel erklärt Malteser-Joe: mit seinen schlechten Witzen erlegte einst sogar einen Dämon – Das Dunkle Herz. Zamorra/ Nicole erzählen: vor unendlichen Zeiten besiegte eine Irdische Magierin den Dämon Mavet. Er konnte aber noch sein Herz in Sicherheit bringen, in der Hoffnung, irgend­wann einmal seinen Körper darum herum neu entstehen zu lassen. Eines Abends traf er Malteser-Joe am Friedhof, der betrunken Witz lallte, daraufhin explodierte der Dämon. Erst spät und zurück im Château erkennt Nicole: MA’AT & AHASVER­SER. | Ein sterbender erzählt die Geschichte. Er war damals als Vorarbeiter an der Burg fiel durch eine einstürzende Wand, folgte er mit 2 anderen einem Gang bis zu einer Höhle eines Mädchen, dessen Großvater angeblich vom Blutsauger gebissen, selbst zu einem wurde. Wie der Großvater kommt, erschlagen sie ihn und erkennen: Das Mädchen ist der Blutsauger, das seine Kumpel tötet. Er selbst entkam da er den Gang zum Einsturz brachte. | Joaquin Lafitte & sein Kumpel André werden durch ein Ge­witter in den Fels unterm Château getrieben. Auf der Suche nach einem Ausgang verfolgt sie ein riesiger Wurm. Der Wurm ist ein von Leonardo verzauberter Mensch, der Seelen fressen muss um ein silbernes Amulett zu nähren & zu hüten. Als dann noch die Handys ausfallen drohen sie sich im Labyrinth zu verirren. Sie springen in höchster Not in einen dunklen Schacht an dessen Ende Lucia und Elayna gerade ein Kellerpicknick machen wollen. Sie können die Mädchen nicht von ihrem Abenteuer überzeugen. Aber Zamorra & Nicole versiegeln später gefundene Gänge.

Titelbild: bnetto / shutterstock


1276: Das Zeitgschwür
Erschienen: 25. April 2023
Autor: Thilo Schwichtenberg
Kurzinhalt: Stygia will die Hölle neu ordnen und auch noch 2 neue Erzdämonen ernennen. Eine ist die selbsternannte Königin Berith. Plötzlich erscheint aber auch noch die Meeres-Todesgöttin Rán, die Anspruch auf die Meere erhebt. Stygia stellt ihr die Aufgabe Zamorra & Nicole zu töten – dann würde sie eventuell zur Erzdämonin erhöht. Rán spioniert jeden aus Zamorras Umfeld aus und stellt später Nicole eine Falle. Sie erscheint mit dem Amulett vorm Château und stellt Zamorra ein Ultimatum von 3 realen Tagen – ohne Tricks und die bekannten magischen Helfer – Nicole von einer heute nicht mehr existierenden Insel bei den Bahamas zu retten. Von den Bahamas springt er mit dem Vergangenheitsring in Jahr 1705 und wird ausgerechnet vom Don Christofero nach einer Schlägerei gerettet. Rán schickt ihnen einen Segler entgegen, den sie nur durch Zauberei des Gnoms entkommen – und den gewohnten magischen Nebenwirkungen. Auf einem Atoll an der angegebenen Position angekommen erwartet ihn schon Rán. Er solle Nicole retten, die in einem See voller Algen-Tang-Myzel angebunden ist. Zamorra lässt seinen E-Blaster beim Don und springt in den während er Taran um Hilfe bittet. Taran: Für ihn unangreifbar, da älter als das Amulett. Der Gnom zaubert Knabberfische die Rán von Zamorra ablenken. Zamorra will zum Ur-Sprung von Rán, die immer wieder neugeboren würde. Er springt in eine ihrer vielen Blüten im See und landet an deren Ur-Sprung. Gerade als Rán ihn dort vernichten will, reißt er ihre Ur-Sprungs-Pflanze aus, so dass alle ihre Inkarnationen in sich zusammenfallen. Mühsam kehrt er in Gegenwart von 1705 zurück. Die Insel zerfällt – aber spürt das Nicole noch lebt. Er sagt, das er zu Merlin muss – in dieser Zeit. Sie wollen zurück nach Nassau als sie der Segler Ligthning von Capitan Blake entert. Dabei explodiert das Schiff des Dons. In der Hölle erlischt die Wasserwand auf der Rán zeigte wie sie gegen Zamorra vorging. Belial fragt ob Berith jetzt zur Erzdämonin erhöht würde? Stygia ist nicht ganz unzufrieden mit der Entwicklung.

Anschlüsse: Die Handlungen um den Don: PZ 0607/0608, 0634/0635 sowie 0651

Titelbild: Joeprachatree / shutterstock


1277: Das Zeitenschiff
Erschienen: 09. Mai 2023
Autor: Thilo Schwichtenberg
Kurzinhalt: Das Piratenschiff Lightning versenkt das Schiff des Dons, das er zu gekapert hatte. Die Besatzung wird mit dem Don & Zamorra in Käfige gesperrt. Wie Kapitän Blake Zamorra zu sich ruft, hat er schon mit dem Blaster gespielt. Zamorra will das Amulett zu Nicole zu senden, Taran schmollt. Nici fand sich im Meer wieder und will sich mit dem Dhyarra erst ein Boot, später eine Insel erschaffen. Sie überlegt, kann sie ihren Kristall auf 9. Größe aufstocken? Die Piraten fühlen sich von etwas gestochen, ihr Aussehen zu verändern ohne das etwas an ihnen zu sehen ist. Im Bug befindet sich ein Meermädchen in einem Wasserbottich. Zamorra soll dem Granden einen Zauber wirken um das Schiff übernehmen zu können. Auch den Gnom will so etwas versuchen. In der Hölle fühlt sich Stygia am Ziel: LUZIFERS Stellvertreterin an der Spitze der Hölle. Sie beschwört Vassago, will wissen: gibt es Nicole noch. Der verspottet sie erst, zeigt, das er sie nicht findet, verschwindet mit dem Seelenbrei in dem sie ihn beschwor. Auf dem Schiff sieht man eine Riesenwelle die zu sehr großem jungen Fischmensch wird. Der Gnom wird vom Smutje am Honigtopf erwischt in einem Sack gestopft. Auch Nicole sieht ein Fischwesen, das sie mit Dhyarra-Schutzschirm von sich fern hält. Beleidigt ruft seinen Vater als es nicht zu ihr durchkommt. Der nennt sich Ágir. Er will ihr helfen in ihre Zeit zurückzukehren, als er von Rán hört. Die hatte inzwischen alle unter ihrer Kontrolle gebracht und will Zamorra und Käpt’n Blake aufhängen lassen. Zamorra tauchte nicht tief genug um sie zu vernichten. Da erscheint Ägir auf einer Riesenwelle. Er nimmt Rán in sich auf. Seine Tochter, das Wesen im dem Bug, will als Mensch mit den Pulveraffen deren Lebenspanne leben. Dann retten sie den Gnom vorm Smutje. Ägir nimmt Nicole mit, die ihren Weg ins Heute anders als Zamorra finden muß. Als Gnom den Pulveraffen in Nassau Brantwein zaubern will – mit Nicoles gemopsten Dhyarra, gibt es eine Explosion. Die soll gegen den Zeitstrom schwimmen – sie würde automatisch in ihrer Zeit ankommen. Sie landet dann neben April im Meer vor Nizza. Beim nächsten Mittelalterfest im Chäteau sind Pulveraffen Ehrengäste. In der Hölle erhebt Stygia Berith zur Erzdämonin.

Sonstiges:

Titelbild: Timo Würz



2023: Hefte 1242 - 1267 Übersicht • 2024: Hefte 1293 - 1322

15.04.2023